Wertschöpfung – Die Grundlage des Selbstwertgefühls

Vorschau:

Der Grundstein jedes Selbstbewusstseins ist, tatsächlich etwas Nützliches zu erzeugen. Menschen bewerten einander auf Basis ihrer wahrgenommenen Nützlichkeit füreinander. Dies klingt hart, ist aber so. Allerdings ist diese Bewertung subjektiv, was zur Folge hat, dass Menschen unterschiedliche Auffassungen diesbezüglich haben. Du kannst Deine Nische finden und musst darauf achten, dass Dein Beitrag gewürdigt wird. Dann wird Dein Selbstbewusstsein wachsen.

Erschaffe Wertvolles!

Dein Selbstbewusstsein (besonders der Selbstwertgefühl-Anteil) kommt grundsätzlich aus der Erschaffung von Nutz-Werten.

Unsere Welt ist begrenzt und die meisten Güter, die wir fürs Überleben verwenden sind knapp: Nahrung, Unterkunft, medizinische Dienstleistungen, Bildung, Unterhaltung, Transport, Energie usw. Man kann auch sagen die Güter sind nicht frei verfügbar. Es muss Arbeit und Zeit investiert werden, um an sie zu gelangen.

Kein Mensch kann dauerhaft nur passiv konsumieren und sich dabei wertvoll, wichtig und gebraucht fühlen. Demgegenüber ist die notwendige Folge eines aktiv Werte produzierenden Lebensstils auch das Gefühl, wertvoll zu sein. Werte können alles mögliche umfassen, was Menschen begehren: Nahrung erzeugen, Häuser bauen, Wunden heilen, Musik machen, im Sport die Grenzen des Möglichen verschieben, Pakete ausliefern… Kurz: Alles was irgendein relevantes Bedürfnis erfüllt. Dazu zählen ausdrücklich auch Deine eigenen Bedürfnisse! Man kann diese Wertschöpfung auch als Lösungen oder Wachstum (von Ressourcen, Optionen,…) betrachten.

Wenn Du ein Problem löst oder etwas oder jemanden zu Wachstum führst, trägst Du einen Wert bei. Oft dient Geld dabei als Leistungsmaß, und das ist auch nicht ganz verkehrt. Was Menschen bereit sind zu zahlen zeigt, wie wichtig ihnen etwas ist (und auf der anderen Seite, wie viel Mühe es gefordert hat). Aber nicht immer sind Bedürfnisse durch Geldströme offensichtlich. Es lohnt sich deshalb auch, darauf zu achten, was Menschen durch Lob und Anerkennung als wichtig erachten.

Goldene Statue
Der Wert einer Sache hängt von ihrer Bedeutung für den Menschen ab, nicht nur von ihrem Material

Andere Menschen haben Einfluss

Damit ist zudem der zweite grundsätzliche Aspekt benannt: Selbstbewusstsein ist zum größten Anteil ein relationales Konstrukt, also in Beziehungen mit anderen Menschen eingebettet. Diese bewerten implizit und explizit Deine Leistung, Deinen Beitrag und Deine Bedeutung in der Gesellschaft.

Was Du als Selbstwertgefühl (als ein Teil Deines Selbstbewusstseins) spürst, ist Deine eigene innere Verrechnung Deines Beitrages und dieses Feedbacks, das Du von anderen erhältst. Es kann vorkommen, dass diese Verrechnung Fehler aufweist, verzerrt ist. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn Du Deinen Beitrag im Büro unterschätzt und Rückmeldungen (vor allem nonverbale) nicht wahrnimmst.

Hier liegt auch die Gefahr, auf dem Weg zur Wertschöpfung zum Fußabtreter zu werden: Wer sich seiner tatsächlichen Leistung nicht bewusst ist, tappt in die Falle, immer mehr anbieten zu müssen. Auf das Gegenüber wirkt das unterwürfig und schwach und lädt zur Ausbeutung ein. Diese zieht ein erniedrigtes Selbstwertgefühl und -bewusstsein nach sich.

Deshalb ist es wichtig, im Austausch Deiner Mühe und Zeit zur Erfüllung von Bedürfnissen (anderer) einen Gegenwert zu erhalten. Dieser muss angemessen sein.

Manche Menschen sind sehr schlecht darin, angemessenes Feedback zu geben, also Deine Werterschaffung zu würdigen. Unsichere Eltern, ein überkritischer Chef oder ein frustrierter Partner können einem auf kurz oder lang jedes Selbstbewusstsein austreiben. Achte auf dein Umfeld und sorge dafür, dass Du nicht mit Undankbarkeit überhäuft wirst.

Du kannst es nicht allen recht machen

Der Ursprung und die Lösung

Viele Menschen mit einem niedrigen Selbstbewusstsein haben damit schon seit der Kindheit oder Jugend zu kämpfen gehabt. Zu wenig Unterstützung, aber auch Überbehütung, durch die eigenen Eltern können die Ursache sein. Die Überbehütung nimmt dabei dem Kind die Möglichkeit, Herausforderungen selbst zu meistern und produktiv zu sein – es wird ihm ja abgenommen. So kann es nie wirklich sicher sein, ob es selbst fähig ist. Die mangelnde Unterstützung führt dazu, dass das Kind verinnerlicht, dass seine eigenen Bedürfnisse nicht wichtig sind. Es kann aus diesem Mangelzustand nicht effektiv schöpferisch tätig sein und somit kein starkes Selbstbewusstsein aufbauen. Unsicheres und zögerliches Verhalten und Grübeln gepaart mit einem Gemisch aus überstarken negativen Gefühlen wie Frustration, Scham, Leere und Traurigkeit sind häufige Folgen.

Früh im Leben ist das eigene Selbstkonzept sehr formbar und deshalb so verletzlich. Die falschen Worte zum richtigen Zeitpunkt können großen Schaden für das Selbstbewusstsein anrichten. Wenn in der Familie kein Urvertrauen in die eigne wertvolle Person und ihre Fähigkeiten aufgebaut werden konnte, hat man allerdings jetzt die Möglichkeit, sein Selbstbewusstsein von Hand aufzubauen. Darum geht es auf hartabergut.de !

Das kannst Du tun:

  • Sei immer bestrebt, zu wachsen und Dich weiterzuentwickeln
  • …aber vergleiche Dich nicht mit Menschen, die nicht Deinen Lebensweg hinter sich haben.
  • Schau statt dessen, wie weit Du im Vergleich mit Deinem früheren Ich gekommen bist. Deine Entwicklung zählt – Du bist Dein Maßstab!
  • Nimm jeden Tag einen Moment und denke darüber nach, was gut gelaufen ist. Sei dankbar dafür.
  • Vor Dem Zubettgehen kannst Du Deine heutigen Errungenschaften und wertvollen Beiträge aufzählen: Wer hat sich über Dich gefreut, wo konntest Du helfen oder ein Problem lösen? „Kleinigkeiten“ sind dabei besonders wichtig.
  • Wie kannst Du morgen noch besser sein? Was willst Du anders machen.
  • Führe ein Tagebuch, hake Listen ab oder messe und notiere eine Fähigkeit an der Du arbeitest. Dies macht Deine Wertschöpfung für Dich spürbar.
  • Achte darauf, wo Dein Wachstum sichtbar ist. Deine Erfolge werden Dich motivieren.

Fazit

Das Grundprinzip eines erfolgreichen Lebens ist die Wertschöpfung. Wenn Du in dieser Welt Wertvolles erschaffst und dessen bewusst bist, wird Dein Selbstbewusstsein schnell wachsen!

Wo hast Du in der letzten Woche Wertschöpfung geleistet?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.